ANGELKURS mit Wettkampfanglern

Unser erster Jahrgang des Fliegenfischerkurses an der Svratka in Tschechien fand im Frühling statt, und ich möchte hiermit allen drei Teilnehmern danken, die sehr tapfer waren und in diesen anspruchsvollen Tagen voller Angelerlebnisse ihr Bestes gegeben haben und den Kurs erfolgreich abgeschlossen haben.

Wir möchten gerne die Eindrücke mit euch teilen, die euch in ein spannendes Angelerlebnis entführen werden. Der Kurs eignet sich sowohl für Fortgeschrittene als auch für absolute Anfänger, was sich im Fall von Simona bestätigt hat, die noch nie in ihrem Leben gefischt hatte und zu einer eigenständigen Anglerin geworden ist.

Im nächsten Jahr, Anfang Mai, wird der zweite Jahrgang unseres Fischerkurses stattfinden. Bei Interesse zögert nicht, uns unter info@swissnymph.ch zu kontaktieren und euren Platz für den nächsten Jahrgang dieses großartigen Angelerlebnisses zu reservieren.

 

 

 

Erlebnisse an der Svratka 2024

Während des dreitägigen Fischerkurses an der Svratka in Tschechien erlebten wir eine unvergessliche Zeit voller neuer Erfahrungen und spannender Herausforderungen.

Anreise und erster Tag

Der erste Tag begann mit unserer Anreise und dem ersten Kennenlernen der anderen Teilnehmer. Wir waren alle gespannt auf die kommenden Tage und freuten uns, in die Welt des Fliegenfischens einzutauchen. Nach dem Einchecken und einer kurzen Einführung machten wir einen Spaziergang entlang eines Gewässerabschnitts der Svratka, der uns mit seiner atemberaubenden Landschaft und dem klaren, fließenden Wasser sofort in seinen Bann zog. Das Abendessen war köstlich und bot eine gute Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen. Nach dem Essen hatten wir eine praktische Übungseinheit, in der wir das Binden von Knoten lernten – eine grundlegende Fähigkeit, die für das Angeln unerlässlich ist.

Zweiter Tag: Praxis und Technik

Der zweite Tag begann früh mit einem herzhaften Frühstück, das uns für den anstrengenden Tag stärken sollte. Unter Anleitung unserer erfahrenen Fischerbegleitung bauten wir unser Vorfach auf, was für viele von uns eine neue und herausfordernde Erfahrung war. Wir verbrachten den Großteil des Tages am Wasser, begleitet von Josef Dolejs, einem erfahrenen Fliegenfischer, der uns mit seinen Tipps und Tricks beeindruckte. Das Angeln selbst war eine Mischung aus Geduld und Geschicklichkeit, und jeder von uns konnte erste Erfolge verbuchen.

Nach einem leckeren Mittagessen ging es wieder ans Wasser, wo wir die neu erlernten Techniken weiter vertieften. Der Abend brachte eine besondere Überraschung: eine Session des Fliegenbindens mit unserem Guide M. Senkyr. Diese Aktivität war nicht nur lehrreich, sondern auch äußerst unterhaltsam, und es entstanden viele kreative Fliegen, die wir am nächsten Tag ausprobieren wollten. M. Senkyr ist mehrfacher Europameister und Mitglied des tschechischen Nationalteams, zudem bindet er sehr fängige Fliegenmuster, die auf der ganzen Welt erfolgreich sind. Seine Erfahrungen sind unbezahlbar.

Dritter Tag: Wettbewerb und Abschluss

Der dritte Tag begann erneut früh, und wir wurden von unserem Guide ans Wasser geführt, wo er uns weitere wertvolle Tipps und Tricks des Fliegenfischens zeigte. Nach einem ausgiebigen Mittagessen setzten wir unser Angeln fort und bereiteten uns auf den Höhepunkt des Kurses vor: einen freundlichen Wettbewerb, bei dem es eine Alpen-Nymphrolle der Marke HANAK COMPETITION zu gewinnen gab. Der Wettbewerb war spannend und förderte unseren Ehrgeiz, doch im Vordergrund stand der Spaß und das gemeinsame Erlebnis.

Den Abschluss des Tages und des Kurses bildete ein gemütliches Abendessen, bei dem wir den Wettbewerb auswerteten und unsere Erfahrungen der letzten Tage austauschten. Jeder von uns erhielt eine Bestätigung über den erfolgreichen Abschluss des Fliegenfischerkurses, was für uns alle ein stolzer Moment war.

Fazit

Die Tage an der Svratka waren nicht nur von der malerischen Landschaft und dem klaren Flusswasser geprägt, sondern vor allem von der herzlichen Atmosphäre und dem Fachwissen unseres Guides Muskareni Senkyrovi. Es waren Tage voller Lernen, Spaß und neuer Freundschaften, die uns noch lange in Erinnerung bleiben werden. 

Harry

blankAbenteuerliche Anreise und Komfort im Hotel

Unser Abenteuer fing mit der Anreise an. Eine schöne und spannende Fahrt mit Josef. Der letzte Teil der Strecke war an einem Landweg, der uns die Schönheit der Landschaft anbot.

Das Dorf Vir ist ein wunderschöner Ort, nicht nur für das Fischen, sondern auch um sich vom Chaos des Alltags zu erholen. Man kann sehr entspannende Wanderungen in der Natur genießen. Das Hotel, wo wir übernachteten, lässt keinen Wunsch offen. Das Zimmer war schön eingerichtet und bot eine Aussicht auf den Fluss an. Ein gut gepflegter Wellnessbereich war auch zur Verfügung.

Einführung ins Fliegenfischen und Kulinarische Genüsse

Kurz nachdem wir ankamen, ging es mit dem Werfen los. Etwas ganz Neues für mich. Unser Lehrer zeigte mir viele wertvolle Tricks. Die folgenden Tage verbrachten wir, indem wir die beste Technik mit der Begleitung von Josef und einmal sogar mit dem Weltmeister von Hanak Competition trainieren konnten.

Die Abendessen und Mittagessen waren auch etwas Besonderes, eine echte Reise in der tschechischen Küche. Ich habe persönlich viel Neues gelernt und herausgefunden, wie abenteuerlich und lustig das Fliegenfischen sein kann. Eine Erfahrung, die ich von der ersten Stunde bis zum Ende geliebt habe und die mich sehr bereichert hat.

Simona